Ich nähe Wesen, die von Kinderzeichnungen inspiriert sind. Die meisten Zeichnungen, die ich bis jetzt umsetzte, stammen von mir selbst im Alter zwischen zwei und sechs Jahren. Inzwischen bekam ich bereits mehrere Aufträge. Diese sind in der Galerie zu sehen.


Die Zeichnung, die mich auf die Idee gebracht hatte, diese Figuren in dreidimenisonale Gestalten umzusetzen, war ein kleines Monster. Auf ihr basiert mein erstes genähtes Wesen.


Als nächstes schuf ich verschiedene Wesen nach anderen Zeichnungen, wobei ich versuchte, die Eigenschaften der einzelnen Figuren möglichst in die plastische Form einzubringen.
Eine Zeichnung, die ich "nur" mit Bleistift gemacht hatte, interpretierte ich frei in Farbe − allerdings behielt ich stets das Karo-Muster bei, da die Zeichnung auf ziemlich dominantem kariertem Papier entstanden war.


"Strichmännchen", bzw. Figuren, deren Gliedmassen vorwiegend aus Linien bestehen, stellten mich vor eine weitere Herausforderung, da sie schwierig in dreidimensionales Volumen zu übersetzen waren.
Ich entschied mich zu einer Lösung mit genähten "Röhrchen", die ich stürzte und über "Pfeifenreiniger" stülpte − eine knifflige Angelegenheit...


Der erste Schritt zum plastischen Wesen ist das Erarbeiten des Schnittmusters. Ich verwende dazu Kalkpapier, das einerseits transparent ist, andererseits stabil genug, mehrere Male auf Stoff gesteckt zu werden. Die einzelnen Teile scheinen − vom Prozess gezeichnet − manchmal bereits ein eigenes Leben zu bekommen...


In der Galerie können Sie weitere Bilder der Entstehung eines Wesens ansehen.


Mein nächstes Projekt wird bestimmt die Umsetzung einiger Tiere sein!